Mittwoch, 3. August 2016

Ostseeferien IV

Museumsräucherei

Die Kieler Sprotten kommen schon immer aus Eckernförde. Bloß weil sie ab Postamt Kiel verschickt wurden, haben die Kisten den Aufdruck Kiel bekommen und heissen die Sprotten also heute noch so.



Ein Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine der letzten längst geschlossenen Räuchereien zum Museum zu machen, mit Schauräuchern und Führungen.

Endlich raucht der Räucherofen wieder!



 Begutachtung. Schon golden genug?


 Nein, nochmal rein, nachfeuern.

Jetzt aber. Raus aus dem Rauch. 

So sind sie richtig.




Kommentare:

  1. Auch wenn ich sie nicht essen kann, so schön, dass da noch was zum Anschauen ist, in "Echt"... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wieso kannst Du sie nicht essen? Wir haben sogar einen Sprotten-fachgerecht-essen-Schnellkurs bekommen, lach. Es war sehr lustig und lecker. Das Museum wird noch weiter ausgebaut und ist jetzt schon ein Erlebnis. Lieben Gruß, Eva

      Löschen
    2. habe mir leider im Leben irgendwann eine heftige Fischeiweißallergie eingefangen, alles, was aus dem Wasser kommt, ist tabu ;-(... LG Gh

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen