Dienstag, 5. September 2017

eye poetry und Gänse. Regenmädchen unterwegs und neuer Füller.

Holunders eye poetry hat so einen kecken Text von Ernst Jandl zum Thema um den ich gedanklich kreiste und alles an Ideen wieder vergaß, verwarf, verduddelte. Dann aber, vor paar Tagen, fing ich an. 

Hier erst einmal der Text:
bibliothek



die vielen buchstaben

die nicht aus ihren wörtern können



die vielen wörter

die nicht aus ihren sätzen können



die vielen sätze

die nicht aus ihren texten können



die vielen texte

die nicht aus ihren büchern können



die vielen bücher

mit dem vielen staub darauf



die gute putzfrau

mit dem staubwedel



ernst jandl

Was tun also damit?  
Staubfeudel und Wollmäuse. 
Text auf Streifen geschrieben, aufrollen wie Wollknäule für die Wollmäuse. 





und die Schachtel für die Wollmäuse - leere Streichholzschachtel, inwendig beschriften. 


die vielen gedanken
immer kreisend 
ohne ziel und ankunft
her und hin im kopf
wie billard oder flipperkugeln
                                             ohne ausweg



Dann kam ein Wochenende, eine Radtour durch die Rheinwiesen, beglückt durch Himmel und Graugänse. 




Auf dem Heimweg im Garten vorbei. Den Teich auffüllen, damit unsere armen Fröschlein nicht auf dem Trockenen sitzen, Tomaten pflücken 


und feststellen, die Sorte, die sich grün dann schwarz dann schwarz-orange färbt hat nun auch eine Formvarietät zu bieten: Stumpfnasen. Verrücktes Ding. Bin sehr gespannt, was aus dem Saatgut 2018 rauskommt. Sortenfest ist sie ja nicht. 


Eine dicke Galle an der kleinen Heckenrose finden 



und kurz vorm Heimradeln noch eine paar brennende Wolkenränder festhalten.







Heute ist die eye poetry Schachtel mit den Wortwollmäusen fertig geworden. 








Der Putzfeudel ist auch aus Zeilen gerollt und eingeschnitten. 
Buchstabenpunkte rollen aussen....

Es hat sehr viel Spaß gemacht, ein Gedicht gegenständlich umzusetzen.


Am Wochenende ergatterte ich auf dem Flohmarkt einen Parkerfüller. Mein roter Parker, mit dem ich alle Examensarbeiten schrieb, hat nach all den Jahren einen Sprung im Gewinde. Auf dem Flohmarkt verkaufte wer nen weissen, mit kaum benutzter Feder. Ich hab ihn ausgespült, neue blaue Patrone rein und geschrieben, bin Farbe kam. Meinem alten schenkte ich eine kleine Einspritzung grüner Tinte in die blaue Patrone (und nicht aufgepasst, blubsch machts und ich hab drei grünblaue Fingerkuppen. Bimstein, ich komme!)





Wie schön beim Post schreiben Arvo Pärt zu hören. The women with the alabaster box - und mein Herz schmilzt. 

Kommentare:

  1. Oh ist das eine tolle phantasievolle Wunderbox geworden, inspirierende Spielerei und wunderbare Fotos darum herum.
    Ja, es macht Freude, am noch stillen Morgen beim Betrachten Arvo Pärt zu hören, ich jetzt gerade das:
    https://www.youtube.com/watch?v=MmBrepbZji0
    Habe ihn schon immer geliebt (steht sogar in meinem Blogger-Profil), er kann sehr aufwühlend sein, aber nicht bedrängend, wie ich so viele andre Musik oft empfinde. Danke für den Link - ein ganz besonders Stück!
    Ja, ich hab meinen Musik-Beitrag viel zu spontan geschrieben und längst nicht alles unter gekriegt, was hätte rein müssen. War aber so schon genug, denke ich.
    Septemberlichtgrüsze von
    Mascha

    AntwortenLöschen
  2. Was hast du dir für eine Mühe gegeben, es ist grandios und sensationell.
    Wunderschön, hast du das gestaltet und das Moos als Putzfeudel.

    Ich konnte auch nicht alles unterbringen, was mich so bewegt hat. Aber auf ein neues, das ist ja auch bald wieder soweit.

    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar.

    Grüßele Eva

    AntwortenLöschen
  3. ...eine tolle Wörterbox hast du da gewerkelt, liebe Eva,
    herrlich, wie die Buchstaben und Wörter auf und durch die Schachtel kullern, sollen mal aufpassen, wenn der Putzbesen kommt...wirklich großartig...ich bin schon so ganz mit dem nächsten Text beschäftigt, aber noch so gar nicht zufrieden...
    deine unterwegs Bilder gefallen mir auch gut,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Habe ich das jetzt richtig gelesen? Du sammelst Wollmäuse? Soll ich Dir welche schicken? :-D Ach nee, wir sind ja gerade erst umgezogen, da gibt es ja noch gar keine. Hast Du aber Pech ;-).
    Eine schöne Schachtel hast Du gewerkelt.
    Arvo Pärt höre ich viel zu selten; danke für den Link, so bin ich mal wieder dazu gekommen.
    Liebe Grüße von Frau Frosch
    PS Was bin ich froh, dass Worte normalerweise nur virtuelle Wortwollmäuse werden - nicht auszudenken, wie es sonst hier aussähe!

    AntwortenLöschen
  5. Ganz wunderbar ist deine Wollmausidee für die Poetry-Schachtel, eine klasse Interpretation, liebe Eva.
    Solch eine Rosengalle habe ich auch letztens fotografiert, sie sehen ja toll aus... und eben, da ich sie bei dir sehe, habe ich erst nachgelesen, wie sie eigentlich entstehen.
    Ach, und das Regenmädchen ist wieder unterwegs... geregnet hat es hier heute schon!
    Lieben Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und heute gab es beides, Regen aber auch Sonnenfreuden durch deine liebe Post! Zum Spiral- Lesen hab ich lang gebraucht, rum die dum, Zeilen doppelt, weil ich die Kurve zu steil genommen habe, manches zu hell, um zu verstehen... dann die Erleuchtung! Also bin ich noch einmal hier und verstehe! Danke dir so sehr!
      Übrigens mach ich es ganz genau so, auch beim Ausprobieren neuer Stifte, schreibe einfach meine Gedanken auf - nur bin ich noch nie auf die Idee gekommen, sie zu verschicken. Das Regenmädchen hat jetzt die letzte Karte vom Ehrenplatz verdrängt!
      ... und klar war gestern Nacht wieder moonstep angesagt!
      Herzlichst Ulrike

      Löschen
  6. Deine Idee mit der Wollmausbox ist wirklich klasse!! Manchmal brauchen die Inspirationen ein bisschen um zu reifen. Ich hab mich so gefreut, als ich sah, dass Du teilgenommen hast, wunderbar!
    Noch eine Liebhaberin der Musik von Arvo Pärt. Das passt auch!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. ich bin entzückt über deine jandelschen wollmäuse! was für eine herrliche eva-idee!! und der feudel obenauf, ich musste grinsen! hab ich doch auch einen putzlappen als einband für herrn jandl verwendet!
    den herrn arto hör ich mir gerade an.
    liebe grüße, auch ans regenmädchen,
    mano

    AntwortenLöschen
  8. Wollmäuse, wie herrlich... Und überhaupt, was für ein überschäumender Post. Sogar mit Tinte an den Fingern. So ist es doch gut! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen