Freitag, 5. Januar 2018

der fluss steigt

der fluss steigt
schiebt anlegebrücken hoch,
zum schiff bergauf besteigen

der fluss wird wild und breit
steigt über's stahlgeländer
das wasserlieder singt
und flutet wege
die pfützen machen lange arme zu ihm hin

es spiegelt sich der mond
pöckelig im wasser
möwen schaukeln schlafend

der fluss steigt
und die schiffe legen an
weiterfahrt verboten

das deck neben der kaimauer
rüber mit einem schritt
könnte ich.
ein weilchen bleiben.
kuchen backen mit gestrandeten matrosen.
flussschifferwodkalieder singen.


5. januar noch immer nass und nass und nass


Kommentare:

  1. Flusslyrik - gern gelesen! Hoffentlich hört's bald auf zu regnen.
    Hier steigt der Fluss auch (warum sollte er das auch nur bei Euch tun?!), aber wir wohnen weiter oben und bekommen davon nichts mit. Musst Du schon Umwege fahren oder ist Dein Weg noch frei?
    Liebe Grüße von Frau Frosch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Weg ist frei, ich kann halt an der einen Stelle nicht untenrum fahren - da schwimm ich davon.... Es war schon viel höher. Wir werden sehen, wann uns Schwimmhäute wachsen....
      Schlaf gut! Liebe Grüße von der Bettkante. kicher.

      Löschen
  2. Ich glaube, ich höre die Flussschifferwodkalieder. Etwa so .
    Dir ein trockenes Wochenende
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werf mich in die nächste Ecke, hurra, vielen Dank! Gut, also Wodka und die Posaune und dann runter zum Rhein gehen, lach. Danke für trockne Wünsche, aber das WE bleibt nass. Lalala.... Lieben Gruß, Eva

      Löschen
  3. ...herrlich, liebe Eva,
    ich hör dich singen mit Kuchenkrümeln am Mund...bei uns ist der Pegel wieder gesunken, aber re war schon beachtlich,

    wünsche dir einen trockenen Sonntag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Meine Güte, wir merken hier gar nichts... Alles Gute, auf dass auch bei euch der Pegel wieder rechtzeitig sinken möge... Lieben Gruß Ghislana (Karte auf dem Weg, hoffentlich muss sie nicht schwimmen ;-))

    AntwortenLöschen

Wie war das - für Blogger sind Kommentare wie der Applaus im Theater - na denn, tut Euch keinen Zwang an! Ihr dürft pfeifen, trommeln, Rosen werfen, klatschen.... mit Euren Kommentaren isses hier nicht so einsam. Danke!